Home   Kontakt Èesky   English   Español   日本語
 
Programm des Projekts
Konzerte
Ausstellungen
Musikfestivals
Oper
Sonstiges

W. A. Mozart und Prag
Mozarts Prag-Besuche
Auf den Spuren Mozarts in Prag
Kompositionen W. A. Mozarts mit Bezug auf Prag

Aktualitäten
Werk W. A. Mozarts
Downloaden
Press
Eintrittskarten
Projektpartner
Projekte der übrigen Veranstalter
Fernsehspot
Rundfunkspots


 

     
 
 
     

     
 

Januar 2006

27. 1. – 30. 6., AUSSTELLUNG Ständetheater
Nationaltheater
„Mozarts Opern für Prag“
Die Ausstellung anlässlich des 250. Jubiläums zum Geburtstag von W. A. Mozart informiert über die Inszenierungen der Opern Don Giovanni und La clemenza di Tito, welche Mozart für Prag komponierte und die er in Prag während der Uraufführungen selbst dirigierte.
Die Ausstellung wurde im Salon Mozart auf dem 1. Balkon des Ständetheaters eröffnet und ist für die Öffentlichkeit während aller Vorstellungsbesuche zugänglich.

März  2006

16. 3. – 4. 9., Nationalmuseum – Tschechisches Museum der Musik
„Prager Musikleben 1760–1810“
Die Ausstellung zum 250. Jubiläum des Geburtstages von W. A. Mozart widmet sich dem musikalischen Leben Prags in den Jahren 1760–1810 in seiner ganzen Komplexität. Sie stellt nicht nur in Prag lebende Komponisten (beispielsweise Jan Antonín Koželuch, Vinzenz Maschek u.a.) und Virtuosen (z.B. V. Maschek, J.K. Kuchaø u.a.) vor, sondern erinnert auch an bedeutende Zentren der Musik, wo das Werk dieser Prager Komponisten erklang (Theater, Klöster, Kirchenchöre und Adelskapellen). Sie dokumentiert die Existenz wertvoller musikalischer Sammlungen, welche bedeutende Institutionen besitzen (beispielsweise in Klöstern – Strahov, Bøevnov, Alžbìtinky u.a.). Die Exponate – Musikalien, Theaterreklamen, Opernlibretti, zeitgenössische Graphiken (die Prag, Porträts von Komponisten etc. zeigen) und Bilder – stammen überwiegend aus den Musikalien-Sammlungen der Geschichtsabteilung im Tschechischen Museum der Musik, zu einem kleineren Teil aus den Sammlungen weiterer Institutionen, beispielsweise aus den Klöstern Strahov, Bøevnov, der Musikabteilung der Nationalbibliothek, der Nationalgalerie, dem Museum der Hauptstadt Prag und dem Denkmal des nationalen Schrifttums. Die Ausstellung behandelt selbstverständlich auch Mozarts Prager Aufenthalte. Den Besuchern steht ein reichlich mit Bildern ausgestatteter Katalog zur Verfügung.
Die Ausstellung ist täglich außer Dienstag von 10 bis 18 Uhr geöffnet und befindet sich in den Ausstellungshallen des Tschechischen Museums der Musik, Karmelitská 2, Prag 1.

 September 2006

1. 9. – 31. 12., Staatsoper Prag
„Mozartsche Ausstellung“
Die große thematische Ausstellung, die sich auf die mozartsche Tradition in der Geschichte dieses Opernhauses bezieht. Obwohl Mozarts Name im Prager Umfeld automatisch mit dem Ständetheater verbunden wird, können sich auch die Staatsoper Prag und ihre Vorgänger hervorragender Inszenierungen von Mozarts Spitzenwerken, dargestellt von weltweit führenden Interpreten, rühmen. Zur Zeit des Neuen deutschen Theaters war sogar Mozarts Büste eine der drei neben der von Goethe und von Schiller, die die Front des Theaters zierten (nach dem Krieg wurden sie im Zuge der „Entnazifizierung“ beseitigt und sind bis heute verschollen). Auf die reiche, wenn auch weniger bekannte Seite des Mozart-Kults in Prag möchte die Ausstellung aufmerksam machen, die in den Gesellschaftsräumen der Staatsoper Prag ab dem Beginn der nächsten Spielsaison bis zum Ende des Mozart-Jubiläumsjahrs 2006 stattfinden wird.

 November 2006

2. 11. – 26. 11., Nationalbibliothek der Tschechischen Republik – Klementinum
"Meine Prager verehren mich"
Prager Mozart – Gedenkstätte und Mozart-Kult
Einen integralen Bestandteil des großen Themas „Mozart und Prag“ stellen Mozarts Beziehung zum Klementinum und vor allem die hiesige sogenannte „Mozartgedenkstätte“ dar. Mozart besuchte das Klementinum bereits bei seinem ersten Prager Aufenthalt im Januar 1787. Die Mozartgedenkstätte ist eine wahre Kostbarkeit der Nationalbibliothek der Tschechischen Republik. Den Schwerpunkt der Sammlung bildet eine Reihe wertvoller zeitgenössischer Abschriften und gedruckter Ausgaben von Mozarts Werken. Zu den Zielen der Mozartgedenkstätte gehören heute ihre Wiederbelebung, ihr weiterer Ausbau, die regelmäßige Ergänzung der Informationen zu Mozarts Leben und Werk einschließlich der bibliografischen Unterlagen zu der zugänglichen Mozartdokumentation im In- und Ausland. Die Institution „Mozartgedenkstätte“ wurde 1837 gegründet, vier Jahre vor dem berühmten Salzburger Mozarteum und ist, rein geschichtlich gesehen, das erste „Mozarteum“ weltweit. Dies ist der einzigartige Ausdruck der langandauernden Bewunderung,wenn nicht gar des Kultes um Mozarts Persönlichkeit und seines Werkes in Prag

21. 11. 2006 – 28. 1. 2007, Clam-Gallas-Palais
Veranstalter: Museum und Archiv der Hauptstadt Prag, BVA International
Mitveranstalter: Museum für Kunstgewerbe, Nationalmuseum – Tschechisches Museum der Musik
„Mozarts Prag“
Diese Ausstellung bringt das Jubiläumsjahr, in welchem der weltbekannte Komponist Wolfgang Amadeus Mozart seinen 250. Geburtstag feiert, zu einem feierlichen Abschluss, und zeigt, wie der große Komponist auf der einen und die Hauptstadt des Böhmischen Königreichs und dessen Einwohner auf der anderen Seite aufeinander einwirkten; erinnert wird nicht nur an den stürmischen Beifall von Seiten der Prager, sondern auch an den zeitgenössischen Kontext des Kulturlebens (insbesondere Musik und Theater), dessen bedeutende Vertreter sowie einige weitere Ereignisse jener Zeit wie beispielsweise die Krönung von Leopold II. Es ist in großem Maße symbolisch zu werten, dass die Ausstellung, deren Ende für den 27. Januar 2007 – Mozarts Geburtstag – vorgesehen ist, im Clam-Gallas-Palais stattfindet, das so eng mit einem von Mozarts Prager Aufenthalten verbunden ist.

 

 
     

 
BVA International
Editio Bärenreiter Praha
Gemeindehaus
Hauptstadt Prag
Musikfestival Prager Frühling
Musikfestival Saiten des Herbstes
Nationalbibliothek der Tschechischen Republik
Nationalmuseum – Tschechisches Museum der Musik
Nationaltheater
Opera Mozart
Prager Musikfestspiele
Prager Rundfunk-Sinfonieorchester
Prager Symphoniker
Prague Philharmonia
Staatsoper Prag
Tschechische Philharmonie
Tschechischer Rundfunk
W. A. Mozart Museum Bertramka - Comenius
 
     
© BVA International 2005